08.11.17

Auch Salafisten lieben Facebook

 

Hannah Schott im Gespräch mit dem Religionswissenschaftler Michael Blume

Hannah Schott: Der Islam beherrscht die Schlagzeilen. Er scheint zu expandieren, jedenfalls ist er seit einigen Jahren ein wichtiger Faktor auch in der Politik und im Alltag der westlichen Welt. Ihr Buch heißt aber „Islam in der Krise“. – Warum sollte der Islam in einer Krise stecken? Strotzt er nicht vor Selbstbewusstsein?

Michael Blume: Ja, selbstverständlich konzentriert sich die mediale Aufmerksamkeit auf die laut schreienden Radikalen. Tatsächlich aber gibt es unter Muslimen seit Längerem eine massive Glaubenskrise. Immer mehr Muslime haben Zweifel, reduzieren ihr religiöses Engagement oder wenden sich gleich ganz von ihrer Religion ab. Im Gegensatz zu Christen haben sie aber nicht einmal eine Stelle, an der sie ihren „Austritt“ erklären könnten. Und ärgerlicherweise werden auch in deutschen Statistiken noch immer alle Kinder aus muslimischen Elternhäusern automatisch als „Muslime“ gezählt! Würden wir das gleiche Kriterium in Sachsen- Anhalt anwenden, so wären dort plötzlich wieder über 90 % Christen, denn sie stammen von christlichen Vorfahren ab und feiern Weihnachten. Kurz gesagt: Weil unsere Statistiken Menschen muslimischer Herkunft allgemein dem Islam zuschlagen, wird der „stille Rückzug“ aus dem Islam völlig überdeckt. Tatsächlich können wir derzeit nicht einmal mehr sagen, wie viele Muslime es im religiösen Sinne überhaupt noch gibt. Einer Moscheegemeinde gehören nur noch etwa 20 % der Menschen muslimischer Herkunft in Deutschland an, mit sinkender Tendenz.

Hannah Schott: Die schleichende Islamisierung Europas halten Sie also für ein Märchen?

Michael Blume: Ja, Kulturen neigen dazu, sich gegen ein „fremdes Anderes“ abzugrenzen und dieses dabei möglichst groß und bedrohlich darzustellen. Und diese Polarisierung ist natürlich genau das, was muslimische Radikale erreichen wollen! So bestimmen die Extremisten aller Seiten die Schlagzeilen und die vielfältigen, leisen und eigentlich auch viel interessanteren Stimmen werden kaum mehr gehört. Das will ich versuchen aufzubrechen. (...) 

Dr. Michael Blume ist Religionswissenschaftler und war u. a. Gründungsvorsitzender der Christlich-Islamischen Gesellschaft (CIG) Region Stuttgart e. V. Der evangelische Christ ist mit einer sunnitischen Muslimin verheiratet.

Sie möchten weiterlesen? Hier die aktuelle Ausgabe von P&S 04/2017 bestellen.