Diese und weitere Themen finden Sie in der Ausgabe 4/11

Das Fibromyalgie-Syndrom (FMS) ist von ärztlicher Seite oft kritisch beäugt worden. Handelt es sich dabei überhaupt um eine abgrenzbare, eigenständige Erkrankung? Spöttische Bezeichnungen wie „Alles-tut-weh-Syndrom“ machten die Runde, während die Betroffenen verzweifelt darum kämpften, ernst genommen zu werden. Die Lage hat sich in den letzten Jahren verändert. Was also ist dran an einer Krankheit, bei der am ganzen Körper unerklärliche Schmerzen auftreten?

Leseprobe

Was heißt schon glücklich? Dietrich Bonhoeffer war einer der wenigen im Widerstand gegen das NS-Regime aktiven deutschen Theologen. Mit seiner Verhaftung am 5. April 1943 wurde er schlagartig von den vielfältigen Beziehungen abgeschnitten, in denen er bis dahin gelebt hat. Nur seinen Eltern durfte der 38-Jährige, dessen Verlobung sich gerade angebahnt hat, schreiben: eine einzige Seite, alle zehn Tage. Gerade in dieser Zeit notierte er Gedanken zu Schmerz und Freude, zur „Polyphonie des Lebens“, die auch heute noch unbedingt nachdenkenswert sind.

Leseprobe

Wer in der Notfallseelsorge arbeitet, kennt viele Facetten des Schmerzes. Eine Seelsorgerin berichtet von einem Tag, der ihr unvergessen ist.

Und neben vielen weiteren Themen:

Nur einen Klick entfernt. – Ist das Internet ein guter Seelsorger?

Was Seelsorge ist und wieder werden muss. Der Appell eines US-amerikanischen Vordenkers.